Treffen der Kasino AG mit dem Architekten Winy Maas auf Turley

Ein offener Ort für alle

Am Samstag, den 18.09.2013 traf sich eine  erweiterte AG-Kasino mit dem Architekten Winy Maas, um Ideen, Vorstellungen und Träume rund um das Projekt „Kasino“ zu diskutieren.
Nach einem ausführlichen Brainstorming haben wir nochmals eine Ortsbegehung gemacht und uns die vielen Räume angeschaut. Dabei wurde (mir) wieder klar, was für Möglichkeiten uns mit diesem Projekt geboten werden.
Das Kasino soll ein Treffpunkt für die BürgerInnen von Turley und den anliegenden Quartieren werden. Viel Licht und Helligkeit spielen dabei eine große Rolle, hierbei sind architektonische Ideen gefragt – auch wie die offene Struktur und der öffentliche Raum beinahe nahtlos in den (kommerziell) arbeitenden gastronomischen Betrieb übergehen können. Bei der Begehung des Außengeländes wurden die verschiedenen  Möglichkeiten der Außengastronomie diskutiert.
Die offenen und lichten Strukturen sollen auch in den beiden anderen Stockwerken beibehalten werden: große Versammlungsräume im Obergeschoss und Werkräume im Keller, zu denen ebenfalls ein barrierefreier Zugang gewährleistet werden soll.
Bei der abschließenden Diskussion war dieser Ansatz ein grundlegendes Element der architektonischen Idee. Die Einschränkungen durch den Denkmalschutz und die Anforderungen an einen barrierefreien Zugang für alle bedeuten einen gewaltigen Spagat für die Architekten, aber die sahen keine Aussichtslosigkeit darin.
Positiv überrascht war ich von Winy Maas, der mit seiner spritzigen und freundlichen Art die Anregungen und Ideen der AG-Mitglieder aufnahm und mit seinen eigenen Visionen  verknüpfte (siehe auch: http://vimeo.com/39778967 ).

Conny Wrage

2013-09-28 11.36.44

Schreibe einen Kommentar